2018

Angekommen?

Erzählcafé für geflüchtete Mädchen und Frauen

Das Projekt

Wir schaffen einen sicheren Raum für Austausch und Kreativität: Wie fühle und zeige ich mich als Frau in der Öffentlichkeit? Als Mutter? Wo bin sicher/unsicher? Erfahre ich Akzeptanz, Respekt, Zuwendung oder Ablehnung? Wie überwinde ich die Sprachbarriere? Wie ist mein Kontakt mit einheimischen Frauen? Wie steht meine Familie/Partner dazu? Was sind meine Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen? Mein Bedürfnis nach Sicherheit und Selbstbestimmung?

Ziel ist der Erwerb und die Anwendung der deutschen Sprache im Alltag. Unmittelbare Erfolgserlebnisse tragen zur Sicherheit in der neuen Heimat bei. Ganz wichtig ist dabei der Humor. Ohne Leistungsdruck bieten wir Motivation, und ganz einfach: sehr viel Spaß! Die Erzähl- und Schreibwerkstätten werden ausschließlich von Frauen geleitet und von Dolmetscherinnen begleitet.

Vorschau

Fotos aus dem Projekt

Zielgruppe

Jugendliche und erwachsene geflüchtete Frauen von 12-60 Jahren aus inner- und außerschulischen Integrationskursen und –klassen,  mit Grundkenntnissen der deutschen Sprache. Herkunftsländer: Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Rumänien, Libanon.

Förderer

Kultusministerium NRW

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW

Stadt Minden Integrationsbüro

Kooperationspartner

Cafè  der Kulturen

Ratsschule Melle

Erzählcafé Petershagen

Herder-Gymnasium

Freundeskreis Rechtes Weserufer

Flüchtlingshilfe Hafenschule

Café Klee  

Kommentar

Marietta Vortkamp, Projektleiterin des Eltern-Cafés der Ratsschule unter dem Motto „Angekommen?“ für ausländische Mütter 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen