2018

Hast du mal Zeit?

Intergenerative Schreibwerkstatt

Das Projekt

Die Teilnehmer lernen mit Spaß und Tiefgang neue Wege kennen, ihr Zeitgefühl auszudrücken und öffentlich zu machen. In Erzählcafés fassen sie ihre Wünsche, Träume und Visionen an das Leben in Worte - auf der Grundlage ihrer individuellen Biographien und des Austausches zwischen den beiden Genrationen. Anschließend schreiben sie sie auf und tragen sie vor, um sie als Potential für neue Lebenssituationen zur Verfügung haben.

Für den Dialog der Großelterngeneration mit der Enkelgeneration steht viel Zeit zur Verfügung. Die Sprechanlässe sind vielfältig: vom Bewusstsmachen eigener Endlichkeit bis zur Vorstellung des Umgangs mit Zeit, wenn man ein BGE hätte (=bedingungsloses Grundeinkommen).

Dabei ist die Kernfrage „Was soll (noch) geschehen in meinem Leben?“

Feedback von Kogge-Autor Marcus Neuert

"Hast du mal Zeit?" am Herder-Gymnasium Minden

Das BÜZ-Projekt zum gleichnamigen Thema fand am Herder-Gymnasium in zwei Oberstufenkunstkursen statt. Mehrere SeniorInnen kamen mit den SchülerInnen in einen Diskurs über den Umgang mit der eigenen Lebenszeit.

Dieses persönliche und gesellschaftliche Thema moderierte Marietta Vortkamp, die selbst der mittleren Generation angehört. Das Zusammentreffen und der Austausch von drei Generationen ist der Kern dieses Projekts.

Viel zu selten hält man im Leben inne, um zu reflektieren wofür wir unsere Zeit investieren und was wir in einer bestimmten Lebenszeit erreicht haben wollen.

Die drei Generationen stehen auch für drei Lebensabschnitte, die ein unterschiedliches Zeitempfinden haben: Alle TeilnehmerInnen hatten die Erfahrung gemacht, dass sich Zeit im Kindesalter noch ausdehnen kann. Spätestens mit dem Eintritt in die Schule wird diese Zeit allerdings stark getaktet und die Elterngeneration stehe per se unter Zeitdruck, so das Fazit. Selbst das Rentenalter enthält nicht die ersehnte Zeitfülle weiß das Ehepaar Dombrowa zu berichten, weil noch so viel in der ablaufenden Zeit der letzten Lebensphase zu erledigen sei.

Auch philosophische Fragen wurden gestellt: Beispielsweise erläuterte die 87jährige ehemalige Bürgermeisterin Helga Rust einer Schülerin den Sinn des Lebens aus ihrer Sicht, was wiederum den 77jährigen Buchautor Harald Gröhler ermunterte diese Fragestellung in Frage zu stellen.

Die Zeit reichte bei Weitem nicht aus den bestehenden Diskussionsbedarf zu decken, weshalb ein Projekttag am Herder-Gymnasium zum Zusammentreffen der Generationen angeregt wurde.

Silke Schulte-Schulenberg
(Kunstlehrerin am Herder-Gymnasium)

Workshop "Was ist Zeit?" am 10.09.2018

Am 10.09.2018 fand im Kulturzentrum BÜZ unter der Leitung des Philosophen Volker Papke-Oldenburg ein Workshop zum Thema „Was ist Zeit?“ statt.

Auf allgemein verständliche Weise wurde den Teilnehmer*innen ein grundsätzlicher Zugang zum Nachdenken und Philosophieren über Zeit ermöglicht. Die Jugendlichen und Senior*innen bekamen Gelegenheit, ihre eigenen Gedankengänge einzubringen und traten in einen interessanten Diskurs ein und konnten diverse Ebenen unterscheiden:

  • Zeit, welche gefühlt unterschiedlich verläuft (z.B. langes Warten oder freudiges Ereignis) als subjektives Empfinden,
  • Zeit als das nicht umkehrbare, nicht wiederholbare Nacheinander,
  • Zeit als Veränderung und Geschehen in Natur und Geschichte,
  • Zeit als vierte Dimension,
  • Zeit in der Relativitätstheorie,
  • Bewertung der Aspekte von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Wichtige Thesen diskutiert:

o   Gibt es überhaupt Gegenwart?

Mathematisch betrachtet kann Gegenwart als gegen null konvergierend betrachtet werden, aber niemals null werden.

Gegenwart wird sofort immer zur Vergangenheit.

  • Der Mensch werter, ob Zeit gut oder schlecht ist.
  • Gibt es einen Zeitbegriff ohne menschliches Bewusstsein?
  • Zeit ist Leben,und Leben ist Verantwortung.
  • Zeit ist das, was Menschen aus ihr machen.

 Es gelang eine ausgezeichnete und in die Tiefe gehende Diskussion mit der Initiierung guter Beiträge. Im letzten Drittel der Veranstaltung sammelten die Teilnehmenden ihre Gedanken und setzten sie schriftlich in Form eines Brainstormings oder teilweise auch schon im Hinblick auf einen möglichen Poetry-Slam um. Mehrere Teilnehmende stellten ihre Ergebnisse engagiert vor.

In einer Feedback- und Evaluationsrunde äußerten sich die Teilnehmenden und der Referent äußerst positiv über die Veranstaltung.

Bilder aus dem Projekt

Die Galerie wird regelmäßig erweitert. 

Zielgruppe

Erzähl- und schreibfreudige Junioren (U20) und Senioren (Ü50), die sich mit dem Thema „Zeit“ befassen wollen.

Förderer

Dr. Strothmann-Stiftung

Fonds Soziokultur

Stadt Minden Kulturbüro

Deutsch-Finnische Gesellschaft

Kooperationspartner

Treffpunkt Johanniskirchof   

Herder-Gymnasium                                     

Stadtbibliothek Minden       

Autorengemeinschaft DIE KOGGE 

Gymnasium Petershagen

Senioren aus dem EfI-Programm (=Erfahrungswissen für Initiativen)

Kommentar

HAST DU MAL ZEIT in der Schule

Silke Schulte-Schulenberg 
Kunstlehrerin am Herder-Gymnasium

Texte aus dem Projekt

Was wird im Projekt denn so geschrieben? Wir haben mal drei Beispiele ausgesucht: 

  • Generationensspaß
  • Zeit, Time und Verschwendung
  • Zeitbegriffe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen